Eines Tages trafen sich auf einem an der Küste stehenden Baum 
der Albatros und das Chamäleon. 
Weil das kleine Kriechtier noch nie einen solchen 
gewaltigen Vogel gesehen hatte, änderte es vor 
Schreck seine Farbe und versuchte, auf den nächsten 
Baum zu springen.

Du brauchst keine Angst zu haben, sagte der Albatros, 
der vergnügt dem Chamäleon zugeschaut hatte. 
Ich tue dir kein Leid an. Ich möchte mich nur ein wenig 
von meinem Flug ausruhen.

Wer bist du? fragte nun das Chamäleon.
Du kennst den alten Albatros nicht? Nun, ich bin das älteste 
Tier der Welt und fliege Tage und Nächte lang, 
ohne mich auszuruhen, über die weiten Meere dahin.

So, so, murmelte das Chamäleon. Deine Worte kann ich gar 
nicht recht glauben. Bis heute habe ich mich nämlich immer 
für das älteste Tier gehalten.

Und weshalb?

Weil ich schon zu einer Zeit gelebt habe, als die Erde noch 
mit Wasser überschwemmt war. Um nicht zu ertrinken, mußte ich 
in die höchsten Wimpfel der Bäume klettern und mich dort 
festklammern. Deshalb habe ich noch heute Klammerfüße und einen 
Wickelschwanz.

Da irrst du dich aber gewaltig, mein liebes Chamäleon. 
Ich habe nämlich schon gelebt, da war die Erde noch ein einziges Flammenmeer. 
Viele Jahre mußte ich mit meinen Eltern über dem brodelnden Hexenkessel, den wir 
heute Erde nennen, kreisen, ohne ein Plätzchen zu finden, auf dem wir uns 
niederlassen konnten. Siehst du meinen durchgebogenen Schnabel? 
Ich will dir erklären, wie es dazu gekommen ist.

Während wir über der feurigen Erde schwebten, starb meine Mutter. 
Und weil wir sie nicht dem alles verzehrenden Feuer preisgeben wollten, 
legte ich sie mir auf den Schnabel und zog weiter meine Kreise. 
Als kurze Zeit später auch mein Vater die Augen schloß, 
wußte ich mir keinen anderen Rat, als ihn zu der toten Mutter 
auf den Schnabel zu laden. Noch immer glühte die Erde, also mußte ich noch 
viele Jahre mit meiner traurigen Last durch die Luft schweben. 

Als ich endlich meine Eltern zur letzten Ruhe betten konnte, 
merkte ich, daß sich mein Schnabel im Laufe der Zeit durchgebogen hatte. 
Glaubst du nun, daß ich das älteste Tier dieser Erde bin?

Als das Chamäleon den Schnabel des großen Sturmvogels aufmerksam 
betrachtet hatte, sagte es mit einer tiefen Verbeugung: 
Das Chamäleon verneigt sich in tiefer Ehrfurcht vor dir. 

Es weiß jetzt, daß das älteste Tier der mächtige Albatros ist, 
der noch heute über die weiten Meere dahinsegelt.
[ dreamworld ]
[ traumwelt ]

[ fabeln ]
[ tales ]

[{ good night }]
[{ Gute Nacht }]

[ next ]
[ weiter ]

[ back ]
[ zurück ]